Banner_01

Der Bezirksjugendwart befindet sich vom 12.9.2019 bis 6.10.2019 im Urlaub.

In dieser Zeit bei Fragen zum Spielbetrieb bitte direkt an die jeweiligen

Klassenleiter wenden. Bei allgemeinen Fragen ist der Vetreter des Jugend-

wartes Frank Schilke (Klassenleiter C-Jgd. und wJB).

Der Hessische Handballverband hat mit Mail vom 22. Mai 2019 mit folgendem Wortlaut

 „nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird auch in diesem Jahr wieder eine Mini-WM in Hessen stattfinden. Dieses Mal werden wir die im Dezember 2019 stattfindende Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in Japan nach- bzw. vorspielen und 16 Mannschaften der weiblichen D-Jugend das Gefühl geben, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen. Hierzu dürfen unsere sieben Bezirke jeweils zwei Mannschaften melden.

Das Ereignis wird wieder in Kooperation mit dem TV Langenselbold am Samstag, den 23. November 2019. Austragungsort sind die beiden Hallen der Käthe-Kollwitz-Schule in Langenselbold (Ringstraße 55).

Den Vereinen, die an der Endrunde teilnehmen, wird im Voraus des Turniers die Nation zugelost, als die sie bei der Veranstaltung inkl. bereitgestellter Fahnen auftreten werden. Die Vorqualifikation soll in den Bezirken stattfinden und bis zum 13. Oktober 2019 durchgeführt werden.“

die weiblichen D-Jugend Teams des Verbandes zu einer Mini-WM eingeladen.

Da im Handballbezirk Kassel/Waldeck 6 Teams dieser Einladung folgen wollen, dem Bezirk aber nur 2 Plätze zur Verfügung stehen, müssen die Plätze über ein Vorrundenturnier ausgespielt werden.

Dieses Vorrundenturnier findet am 31.08.2019 in der Sporthalle der Grundschule in Calden statt. Turnierbeginn ist 12:00 Uhr der Anpfiff des letzten Spiels ist für 17:15 geplant.

Folgende Vereine nehmen am Turnier teil:

HSG Hofgeismar/Grebenstein, TSG Wilhelmshöhe, GSV Eintracht Baunatal, HSG Hoof/Sand/Wolfhagen, JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode und die HSG Ahnatal/Calden.

Das Turnier ist gleichzeitig der Auftakt zur Meisterschaftsrunde 2019/20, die am Folgewochenende (7./8.9.19) mit dem 1. Spieltag der Jugend startet.

Holger Ritter

(Bezirksjugendwart Handballbezirk Kassel/Waldeck)

Für die männliche Bezirksauswahlmannschaft vom Jahrgang 2005 hieß es über Pfingsten „Auf zum Turnier in Neuss“.
Als vorgezogener Abschluss, wir dürfen uns noch Ende August bei der letzten Hessensichtung mit den anderen Handballbezirken messen, starteten wir bereits am Freitag nach Neuss. An diesem Tage standen noch zwei Spiele gegen die mJC der HSG Breckenheim Wallau/Massenheim und die Mannschaft des TSV Norf an. Obwohl sich unsere Nachwuchsspieler immer nur an vorgegebenen Wochenenden zu gemeinsamen Trainingseinheiten treffen und somit nicht regelmäßig miteinander spielen,  kamen wir gleich gut in das Turnier und die Jungs überzeugten durch ihr Engagement und den absoluten Teamgeist. Somit starteten wir auch gleich mit einem Sieg und einem Unentschieden in das Turnier. Am Samstag verloren wir dann, trotz gutem Kampfgeist, gegen die körperlich stark überlegenen Jungs der Rhein-Neckar Löwen, gewannen aber wieder gegen die mJC des HV Hellas (Niederlande). Somit waren wir als Zweiter in unserer Gruppe für die Achtelfinalspiele am Pfingstsonntag qualifiziert. Nach diesen vier Spielen hatte sich die Mannschaft aber erst einmal ein wenig Entspannung verdient. Gemeinsam mit unserer weiblichen Auswahlmannschaft, die ebenfalls an dem Turnier teilnahm, unternahmen wir einen Ausflug ins nahegelegene Düsseldorf um dort die Altstadt für ein paar Stunden unsicher zu machen.

Am besagten Pfingstsonntag durften wir dann bereits um 8:30 Uhr zu unserem Achtelfinalspiel antreten. Unser Gegner hieß diesmal HSG Neuss/Düsseldorf. Obwohl uns unsere Widersacher mal wieder körperlich absolut überlegen waren, kämpften unsere Jungs um jeden Ball und absolvierten, unserer Meinung nach, ihr bestes Spiel des gesamten Turnieres. Trotzdem verloren wir letztendlich zu deutlich, konnten aber aufgrund der gezeigten Leistung erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. Somit traten wir bereits am Morgen unsere Rückreise gen Kassel an.

Bei unserem gemeinsamen Ausflug nach Neuss vertraten die Jungs unseren Handballbezirk  absolut vorbildlich und stets als Team. Wir, das Trainerteam, freuen uns auf die beiden nächsten Trainingseinheiten und die letzte Sichtung auf Hessenebene.             

Vor dem Hintergrund des neuen Meldeverfahrens (NuLiga) werden wir Abmeldungen vom Spielbetrieb in diesem Jahr für den Jugendbereich wie folgt behandeln:

 

Bis zum 30.6.2019 sind Abmeldungen (Rückzug) vom Spielbetrieb noch kostenfrei möglich.

Im Zeitraum 30.6 – 24.8.19 wird eine Abmeldung als ‚Ausscheiden vor der Meisterschaftsrunde‘ gewertet.


Mit dem 24.8.2019 beginnt die Meisterschaftsrunde und somit wird ein Rückzug ab diesem Zeitpunkt gewertet als ‚Ausscheiden aus der Meisterschaftsrunde‘.


Ab dem nächsten Jahr wird es einen kostenfreien ‚Kulanzzeitraum‘ nicht mehr geben! Dann gelten alle zum Meldeschluss gemeldeten Mannschaften als gemeldet. Eine Abmeldung vom Spielbetrieb ist dann vom jeweiligen Klassenleiter zu bewerten.

 

Wegen der anstehenden Konfirmationen mussten die letzten Qualifikationsturniere des Bezirkes bereits am Samstag, den 4.5.2019 durchgeführt werden. Hierzu trafen sich die Mannschaften der weiblichen Jugend C in Korbach bei der HSG Twistetal und die Teams der männlichen Jugend B in Kassel bei der HSG Zwehren/Kassel.

Auch in diesen beiden Turnieren wurde - wie auch bei den Turnieren zurvor - den Zuschauern gute Handballkost geboten. Am Ende setzten sich die Mannschaften durch, die bereits über etwas mehr Erfahrung verfügten. Gab es bei der B-Jugend der Jungen noch klare Ergebnisse, insbesondere bei Beteilung der späteren Tuniersieger GSVE Baunatal und der HSG Zwehren/Kassel, sah dies bei den Mädels nicht ganz so klar aus. Bei den Mädels waren die Resultate knapper, was sicher auch der guten Abwehrarbeit aller Mannschaften geschuldet war. Hier setzte sich das Team mit den besten Individualspielern - die HSG Twistetal - durch. Als Zweiter in die nächste Runde zog die Mannschaft ein, die als einzige der beteiligten Teams den Turniersiegern Paroli bieten konnte - die HSG Baunatal. Aber auch die Leistungen der unterlegenen Teams der JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode und der TSG Wilhelmshöhe zeigten im Turnierverlauf gute Leistungen.

Bei den Jungen der B-Jugend gab es wie bereits erwähnt eine klare Entscheidung. GSVE Baunatal und die HSG Zwehren/Kassel dominierten die Qualifikation. Hinter den beiden Qualifikanten belegte die TSG Wilhelmshöhe den 3. und die mJSG Staufenberg/Heiligenrode den 4. Platz. Abgeschlagen hier der TSV Vellmar, der das Turnier mit einem großen Teil jüngerer Spieler bestritt. Aber auch hier bleibt festzustellen, das auch die nicht qualifizierten Teams sehenswerte Aktionen in ihren Spielen zeigten, was auf die Zukunft hoffen lässt.

Auch diese beiden letzten Qualifikationsturniere auf Bezirksebene wurden von den durchführenden Vereinen gut organisiert und es gab einen reibungslosen Ablauf.

 

Am Maifeiertag trafen sich die ambitionierten Teams der männlichen C-Jugend bei der HSG Hofgeismar/Grebenstein um die beiden Vertreter des Bezirkes Kassel/Waldeck für die weiterführende Qualifikation zu  ermitteln. 6 Vereine ermittelten zunächst die 4 Endrundenteilnehmer. Nach zum Teil knappen Spielen zogen die Teams von TSV Vellmar, GSVE Baunatal, JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode und der HSG Zwehren in die Endrunde ein. Nach der Vorrunde aus der Qualifikation ausgeschieden waren die Mannschaft des Turniergastgebers HSG Hofgeismar/Grebenstein und das Team der HSG Twistetal. In der Endrunde setzten sich dann die beiden wohl stärksten Teams aus Vellmar und Baunatal durch und werden nun die weiterführenden Spiele auf Hessenebene bestreiten.


Die Zuschauer sahen in allen Spielen durchweg für die Altersklasse guten Handball. Deutlich wurden aber auch Vorteile aufgrund der doch altersbedingt unterschiedlichen körperlichen Entwicklung. Bemerkenswert hier jedoch - wie doch teilweise körperlich unterlegene Mannschaften - diesen vermeintlichen Nachteil spielerisch auszugleichen im Stande waren.

Wie auch in den beiden zuvor durchgeführten Qualifikationsturnieren sorgte auch hier die gastgebende HSG Hofgeismar/Grebenstein gemeinsam mit den Schiedsrichtern für einen reibungslosen Ablauf.

Bei der weiblichen Jugend A hatte es mit der HSG Wesertal nur einen Bewerber für den Qualifikationsplatz zur Oberliga des Bezirks Kassel/Waldeck gegeben. Dadurch entfiel hier eine Qualifikation und die Mädels der HSG Wesertal vertreten den Bezirk in der bevorstehenden Oberligaqualifikation.

Anders bei der männlichen Jugend A. Hier gab es sechs Bewerber. Leicht favorisiert wurden im Vorfeld die Teams der des GSVE Baunatal und der HSG Fuldatal/Wolfsanger. Dass die Entscheidung über den zu vergebenden Qualifikationsplatz am Ende wirklich zwischen den beiden Teams stattfand, soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Zuschauer ein spannendes und auch von Überraschungen geprägtes Turnier sahen.

Ungeschlagen in der Vorrunde, zogen die HSG Fuldatal/Wolfsanger und der GSVE Baunatal in die Endrunde ein. Ihnen folgten als Vorrundenzweite die JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode und die HSG Hofgeismar/Grebenstein. Nach der Vorrunde ausscheiden mussten die HSG Wesertal und die HSG Zwehren/Kassel.

In der Endrunde landete dann die JSG DiWaWo die Überraschung des Tages. Das Team des durchführenden Vereins schlug favorisierten Baunataler deutlich mit 18:11. Diesen "Warnschuss" nahmen sich die jungen Baunataler zu Herzen und im alles entscheidenden Spiel siegten sie gegen die bis dahin ungeschlagene HSG Fuldatal/Wolfsanger mit 13:7.

Da auch hier der direkte Vergleich bei Punktegleichheit ausschlaggebend ist, hat sich bei männlichen Jugend A des GSVE Baunatal für die weiterführenden Turniere qualifiziert.

 

Am Ende des Turniers bleibt hier festzustellen, dass in der Bezirksoberliga der mJA in der kommenden Saison im Bezirk starke Mannschaften und spannende Spiele zu erwarten sind.

 

Bei der weiblichen B-Jugend hat sich im Turnierverlauf  die erwartete Spielstärke der Mannschaften widergespiegelt. GSV Eintracht Baunatal und wJSG DiWaWo waren größtenteils mit Spielerinnen Jahrgang 2003 am stärksten besetzt, im direkten Duell hatte DiWaWo aufgrund breiterem Kader die Nase vorn und konnte verdient den ersten Platz vor GSVE Baunatal erkämpfen.

Nachfolgend auf Platz drei die HSG Ahnatal/Calden, die mit den Favoriten mehr als mithalten konnte, aber aufgrund Altersunterschied (Jg 04+05) letztlich den beiden Topteams unterlag. Die TSG Wilhelmshöhe und die HSG HoSaWo schlossen das Turnier mit einem Sieg (HoSaWo) bzw. sieglos (Wilhelmshöhe) auf Platz vier und fünf ab, wobei beide Mannschaften anerkennenswerte kämpferische Leistungen abgeliefert haben.

 

Die beiden zu vergebenen Plätze gehen somit an GSVE Baunatal und die JSG DiWaWo.

 

Gratulation an die qualifizierten Mannschaften und ein in besonderes Dankeschön geht an die ausrichtenden Vereine JSG DiWaWo (MJA) und HSG Ahnatal/Calden für die Durchführung und den reibungslosen Ablauf.

 

Die Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, das Landkreisgymnasium mit einem Handballschwerpunkt, bietet für alle Handballbegeisterten ein Schnuppertraining an.


Am Montag den, 18.02.2019 findet in der Sporthalle des Georg-Christoph-Lichtenberg Gymnasiums ein Handball-Schnuppertraining im Rahmen der Talentförderung Handball von 16.00 bis 17.30 Uhr statt.

 

Interessierte Schüler/innen der Jahrgänge 2009-2010 sind herzlich eingeladen.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Rückmeldung bis zum 14.02.19 an Thomas Damm Lehrer-Trainer Handball

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mobil: 0172-2435264

Liebe Handballfreunde,

 

auch in diesem Jahr führen wir wieder ein interessantes Aus- und Fortbildungsprogramm im Bezirk Kassel/Waldeck durch.

 

Am 24. März findet eine C-Trainer-Weiterbildung in unserem Bezirk statt. Thema der Weiterbildung ist: „Der Blick über den Tellerrand – Was können wir von anderen Sportarten lernen?“

 

Im März findet die Ausbildung zum Kinderhandballtrainer statt. An 5 Tagen werden in insgesamt 40 Unterrichtseinheiten das wesentliche Handballwerkzeug für Trainer und Betreuer im Kinder- und Jugendbereich vermittelt. Es wird lediglich die aktive Teilnahme und Mitarbeit erwartet. Es wird keine Prüfung abgenommen.

Die vollständige Absolvierung der Kinderhandballtrainerausbildung wird auch auf die C-Trainerausbildung angerechnet. Deren erster Teil findet im November in unserem Bezirk statt.

 

Termine der KHT-Ausbildung Bezirk Kassel/Waldeck:

09., 10., 16., 17. und 23.März 2019

 

Termine der C-Trainer-Grundausbildung Bezirk Kassel/Waldeck:

02.,03., 09., 10. und 16. November 2019.

 

Die Anmeldung zu allen Veranstaltungen erfolgt über die Homepage des Hessischen Handballverbandes.

Der Jugendwart lädt die Vereine mit Mannschaften die am Jugendspielbetrieb teilnehmen zur jährlichen Pflichtsitzung in das Clubhaus der SVH Kassel am 12.3.2019 ein. Näheres siehe Einladung, die den Vereinen am 10.2.19 per Email zugeschickt worden ist.

Einladung