Banner_01

Am letzten Wochenende im September stand mit der Hessenpokalendrunde der Abschluss der Auswahlmaßnahmen für die Handballerinnen des Jahrgangs 2001 Kassel/Waldeck an.

Mit einem dezimierten Kader von 10 Spielerinnen kam man in der ersten Partie gegen die Gastgeberinnen aus Gießen über eine gut formatierte Abwehr und schnelles Umschalten zu schnellen Toren. Aufgebaut auf guten Torhüterleistungen wurden die Chancen im Angriff konzentriert genutzt. Am Ende konnte man das Spiel deutlich mit 33:23 für sich entscheiden und ins Finale einziehen. Dort traf man dann auf die Vereinigten aus Wiesbaden/Frankfurt. Das Spiel verlief zunächst ausgeglichen, technische Fehler und Fehlwürfe führten allerdings zur ersten 3-Tore Führung des Gegners. Die Kräfte ließen aufgrund der geringen Wechselmöglichkeiten nach, sodass man sich am Ende mit 23:26 geschlagen geben musste. Nichtsdestotrotz trägt man seitdem den Titel Vize-Hessenmeister.

 

Insgesamt ist man mit der Entwicklung der Mädchen sehr  zufrieden: es wurde mannschaftlich gekämpft, schöne Tore über den Kreis herausgespielt, mit Übergängen gearbeitet und durch individuelle Aktionen sowie intensive Druckbewegung Lücken erarbeitet,die zu Torerfolgen führten.

Die Spielerinnen werden nun auf bezirksübergreifender Ebene weiter an ihren Fähigkeiten arbeiten.

 

Weiterlesen ...

1.       Nicht gemeldete Spielfeste haben keinen Versicherungsschutz und der

          jeweilige Ausrichter wird nach §25 Nr.1 Ziffer 25 RO bestraft.

 

2.       Es sollen bei allen Spielfesten Spielstationen, sowie Handballspiele durchgeführt werden.

          Es wird 4 + 1 gespielt. Es gibt keinen festen Torwart.

          Torschütze muss ins Tor wechseln bis zum nächsten Torerfolg.

          Es wird ohne Mittelanstoß gespielt, aber grundsätzlich mit einem Abstand von 3 Meter!

 

3.       Anfänger  spielen mit Softball. Starke und  Fortgeschrittene können mit Lederball (Gr.“0“) spielen.

         Die Spielstationen müssen beaufsichtigt werden.

         Die Stationen und Tore müssen so abgesichert sein, das keine Unfallgefahr besteht!

         (Tore müssen befestigt werden, im Boden oder mit Sandsäcken, das ein Umfallen nicht möglich ist.)

 

4.       Bei abgehängten Toren (Höhe 1,60m; Breite 3,00m)  ist bei berühren der Abhängung auf Torabwurf zu entscheiden.

 

5.       Sollte ein Verein mit zu wenigen Spielern/Spielerinnen anreisen, besteht die Möglichkeit, durch

Spieler/Spielerinnen anderer Vereine zu ergänzen.

Dies regeln die Vereine vor Turnierbeginn in Eigenregie.

 

 

6.       Schiedsrichter werden vom Veranstalter gestellt (keine Ansetzung durch den Schiedsrichterwart).

    Die Schiedsrichter müssen keinen Schein haben!

 

 

7.       Es sollte darauf geachtet werden, dass auch schon die Minis eine offensive Deckung

          spielen. (Neue Wettkampfstrukturen).

 

8.       Vereine die an den Spielfesten teilnehmen wollen, melden sich bitte bei dem ausrichtenden Verein an und teilt diesem auch die Spielstärke seiner Mannschaft/en mit.

          Es sollten z.B. Fortgeschrittene nicht bei den Anfängern eingesetzt werden.

          Sofern Vereine hiergegen verstoßen, hat der Veranstalter dies zu melden. (Turnierprotokoll)

 

9.       Die gemeldeten Termine sollten eingehalten werden. Sollte es zu einer Verlegung oder Absage kommen, sind umgehend die Minispielwartin und die betreffenden Vereine zu verständigen.

 

10.     Folgende Jahrgänge sind in dieser Saison für den Minispielbetrieb teilnahmeberechtigt: Jahrgang 2007 und jünger. Es dürfen keine Spieler/rinnen der E- Jugend oder älter eingesetzt werden.

   Gemischte Mannschaften sind zulässig.

 

11.     Vor Turnierbeginn werden von allen teilnehmenden Mannschaften die erforderlichen Eintragungen

          im Spielbericht oder Turnierprotokoll (Name, Vorname, Geb.-datum,…) vorgenommen.

          Die Kinder sind nur gegen Verletzungen versichert, wenn sie auch im Verein angemeldet sind.

          Der Turnierausrichter ist für die Ordnungsgemäße- Eintragungen verantwortlich (Eintragungen

          zum Turnier, den Mannschaften, den Schiedsrichtern);

          Er schließt das Turnierprotokoll mit der Eintragung von Verletzungen (auch die Kleinsten),

          der Turnierbeurteilung ab und versendet diese in den nächsten 3 Tage an die Miniwartin.

 

12.    Ein Minispielfest sollte nicht länger wie  ca. 3 Std dauern.

 

13.     Jeder Veranstalter sollte Materialen zur „Ersten Hilfe“, bzw. Ersthelfer zur Verfügung stellen.

          Weiterhin ist die Hausordnung des jeweiligen Spielortes zu beachten.

 

14.     Abschließende Bemerkungen: Die Spiele im Mini-Bereich sollen auf der Grundlage der gelten-

          den Rahmenrichtlinien des DHB, von Vorgaben des HHV und der Empfehlungen des AK Methodik des

Bezirkes Kassel-Waldeck mit dem Schwerpunkt auf Spielfreude und ohne Leistungsdruck stattfinden.

          Hierzu gehört insbesondere ein verantwortungsbewusstes Verhalten von Trainern und Betreuern am

          Spielfeldrand. Kantersiege sind zu vermeiden. Einer deutlich unterlegenen Mannschaft ist durch

          angepasstes Abwehrverhalten zunächst der Aufbau eines eigenen Angriffsspieles zu gewähren.

          Die spielleitende Stelle legt auf die Einhaltung dieser Grundsätze besonderes Augenmerk.

          Spielergebnisse sind nach außen ohne Bedeutung. Die Vereine/Spielgemeinschaften. sind gehalten,

          unbeschadet einer intensiven und werbewirksamen Darstellung des Kinderhandballs in ihren

          Presseveröffentlichungen im Minibereich bewusst auf deren Nennung zu verzichten.

          Turniere sollen Spielfestcharakter haben, Art und Gestaltung des Rahmenprogramms obliegen

          dem ausrichtenden Verein/Spielgemeinschaft

 

Wir wünsche allen Spielfesten einen harmonischen und sportlichen Verlauf und den Kindern viel Spaß.

 

gez. Silke Schütz                      gez. Wilfried Gronemann           gez. Hermann Könemund

Bezirksminiwartin                      Bezirksjugendwart                    Bezirksjungenwart

Weiterlesen ...

Guten Tag, liebe Handballfreunde,

in diesem Jahr laufen zum 31.10. wieder sehr viele ZN-Ausweise ab. Um die Anmeldungen für die Monate September/Oktober etwas zu

entlasten, biete ich hiermit bereits für

                Montag, den 06. Juli 2015, um 19.30 Uhr, in der Gaststätte „Dreschkasten“, Vereinsheim der TSG Niederzwehren in Kassel, Dittersh. Str. 13

einen Lehrgang zur Verlängerung der ZN-Ausweise an.

Lt. Beschluss des Bezirksspielausschusses wird ab dieser Serie  für jeden Teilnehmer an der Verlängerungsschulung ein Betrag von 5,00 € fällig,

mit dem die Vereine gegen Ende des Jahres belastet werden.

Die Teilnehmerzahl für diesen Lehrgang wird wieder auf ca. 35 Personen begrenzt, die Reihenfolge der Anmeldungen sind entscheidend für die

Zulassung.

Ich bitte Sie, mir bis spät. 02. Juli 2015 per E-Mail unter Angabe der Namen Ihre Interessenten zu melden, ich werde Ihnen dann die Teilnahme

ebenfalls per E-Mail bestätigen.

Ich weise noch einmal darauf hin, dass es notwendig ist, sich vor diesem Lehrgang noch einmal mit den „Sekretär- und Zeitnehmer-Richtlinien“

zu beschäftigen. Der Zeitraum der Verlängerung der ZN-Ausweise richtet sich nach dem Ergebnis des durchgeführten Leistungsnachweises.

Mit freundlichen Grüßen,

                Karl-Heinz Fiege

Weiterlesen ...

Hallo liebe Schiedsrichterkolleginnen, Schiedsrichterkollegen sowie Vereinsverantwortliche,

ich wende mich heute mit einer Mail an Euch, um mich kurz als Nachfolger von Eurem bisherigen SR-Ansetzer Dieter Trittner, der ja kürzlich aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist, vorzustellen. Aufgrund der Kurzfristigkeit des Starttermins nutze ich, wie Marco Bärtl bereits den Vereinen geschrieben hat, eine E- Mail, freue mich natürlich auf die sicher auch bald stattfindenden persönlichen Gespräche und Begegnungen.


Mein Name ist Daniel Schmidt. Ich bin 33 Jahre jung. Der Handballsport hat mich nicht nur als Spieler begeistert, dies von der Jugend an, sondern auch als Schiedsrichter. Wie Marco bereits schrieb, bin ich aktuell im HHV Kader der Oberliga Schiedsrichter. Es macht mir genauso viel Spaß wie Euch, Spiele zu leiten und direkt mit den Spielern und Verantwortlichen in Kontakt zu stehen. Um dieses noch weiter auszubauen, im Interesse einer langfristigen Zusammenarbeit mit Euch, bin ich sehr froh, dass ich zu der Aufgabe des Ansetzers berufen worden bin.

Damit ich die Chance bekomme, Euch persönlich kennenzulernen, beabsichtige ich auf allen demnächst stattfindenden Einzel und Gespann Sitzungen der 2. Periode zu erscheinen.

 



Hier noch mal ein kurzer Überblick, welche Vereine meinen Ansetzungsbereich umschließen:

Ansetzungsbereich Kassel-Waldeck 2

TSV Vellmar, SVW Ahnatal, HSG Hofgeismar/Grebenstein, TSG Bad Karlshafen, SV Langenthal, HSG Reinhardswald, HSG Wesertal, TSV Jahn Calden, SV Espenau, TSV Heiligenrode, ESG Espenau/Immenhausen, TSV Escherode, SVH Kassel, SV Kaufungen 07, VfB Bettenhausen, HSC Landwehrhagen, HSG Fuldatal / Wolfsanger, HSG Hess. Lichtenau/ Großalmerode

Solltet Ihr jetzt schon Fragen haben, egal worum es geht, dann scheut Euch nicht mir zu schreiben, oder mich anzurufen.

 

Gruß

 

Daniel Schmidt

Weiterlesen ...