Banner_01

Beim internationalen Jugendturnier des Neusser HV, das mit 26 zumeist hochkarätigen Teams besetzt war, erreichte die weibliche Auswahl Jahrgang 2002 des Bezirks Kassel/Waldeck das Achtelfinale.

Am ersten Turniertag unterlag man dem Gastgeber knapp mit einem Tor, ehe ein deutlicher Sieg gegen den Hammer SC gelang. Am zweiten Turniertag bezwang das Auswahlteam zunächst den VFL Bad Schwartau, bevor man sich der holländischen Handballschule Brabant geschlagen geben musste. Somit war das letzte Gruppenspiel gegen die HSG Rodgau/Nieder-Roden ein echtes Endspiel um den zweiten Platz in der 6er-Gruppe. Dieses „Endspiel“  konnte die Mannschaft aus Kassel/Waldeck mit 17:14 für sich entscheiden und trat am Finaltag des Turniers im Achtelfinale gegen den HSV Solingen/Gräfrath an. Geschwächt durch mehrere Ausfälle, unterlag man einem körperlich deutlich überlegenem Gegner nach einem großen Kampf - am Ende zu deutlich - mit 15:20.

Trotz des Ausscheidens im Achtelfinale kann die Mannschaft mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein. Als durchgehend jüngerer Jahrgang begegnete man körperlich sehr robusten und spielstarken Teams auf Augenhöhe. Dies lag vor allem am Abwehrspiel, das im Umstellungsprozess auf eine 3:2:1 Abwehr große Fortschritte gemacht hat. Auch im Angriff offenbarten sich Potentiale, an die es anzuknüpfen gilt.

Da vor allem die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund stand und dementsprechend einige Varianten getestet wurden, bot der Quirinius Cup eine optimale Vorbereitung auf die bevorstehende Endrunde der Hessensichtung.

 

Der Bezirksauswahl-Kader in der Übersicht:

Sophia Martel (HSG Bad Wildungen), Melina Bock (TSG Dittershausen) und Marie Götze (HSG Wesertal) im Tor;  Joelle Sperling, Johanna Trarbach (beide HSG Bad Wildungen), Lotta Przyludzki (HSG Wesertal), Kim Köster (HSG Reinhardswald), Nora Huth (HSG Hoof/Sand/Wolfhagen), Milena Hildebrandt, Emma Hertha, Johanna Sommerlade, Antonia Botic und Annika Koch (alle TSV Jahn Calden) im Feld. Verletzungsbedingt nicht im Einsatz: Jasmina Rühl (TSV Jahn Calden)

Trainer: Sarah Oschmann und Tobias Oschmann

Weiterlesen ...

Am Samstag 11. Juni findet um 10:00 Uhr der 34. Ordentliche Verbandshandballtag des Hessischen Handball-Verbandes in 63303 Dreieich-Sprendlingen (Sporthalle Seilerstr. 9-13) statt.

Die Tagesordnung umfasst neben den Berichten der Präsidiumsmitgliedern und der Verabschiedung zahlreicher Satzungs- und Ordnungsänderungen auch die Wahlen der Präsidiumsmitglieder und etlicher Mitarbeiter. Das Präsidium wird sich geschlossen zur Wiederwahl stellen.

Außerdem gibt es am 11. Juni auch Grund zum Feiern. Der Hessische Handball-Verband besteht in diesem Jahr seit 70 Jahren. Dazu wird Präsident Gunter Eckart nach der Begrüßung eine kurze Festrede halten.

Weiterlesen ...

Beim internationalen Jugendturnier in Neuss erspielte sich die Bezirksauswahl Kassel-Waldeck männlich 2002 den vierten Platz. Während das Team in der Vorrunde am Freitag und Samstag nur eine Niederlage gegen den späteren Turniersieger Szeged (Ungarn) hinnehmen musste und alle weiteren Spiele deutlich für sich entscheiden konnte, warteten in der KO-Runde am Sonntag echte Herausforderungen auf die Jungs von Vicky Helms und Hinnerk Hrdina. 

 

Im Viertelfinale gegen die Landesauswahl Bremen des Jahrgangs 2001 zeigte die Auswahl eine herausragende Leistung und schaffte mit 18:11 den Sprung unter die besten Vier. Gegen die Mannschaft der Talentschmiede Bayer Dormagen, die fast ebenfalls durchgehend dem älteren Jahrgang angehörte und körperlich teilweise deutlich überlegen war, konnte Kassel mit großen Kampfgeist lange mithalten, musste sich am Ende jedoch mit 10:14 geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 fand unter ähnlichen Voraussetzungen gegen das Team der ART Düsseldorf statt und ging knapp mit 13:16 in den letzten Minuten verloren. 

 

„Die Jungs haben sich von Tag zu Tag gesteigert und sind am Sonntag gegen die körperlich überlegenen Mannschaften über sich hinausgewachsen. Eine wertvolle Erfahrung für unsere Talente persönlich und die anstehenden Aufgaben mit dem Team“, bilanzierte Trainerin Vicky Helms. Auf die Bezirksauswahl wartet jetzt die Hessenpokal-Endrunde im September, wo sich das Team bereits für das Halbfinale qualifiziert hat. 

 

 

Bezirk Kassel-Waldeck: Moritz Abe, Ralfs Geislers, Marek Hinz, Nick Hoffmann, Paul Kompenhans (alle HSG Fuldatal), Moritz Burschel, Joschua Diesler, Moritz Goldmann, Friedrich Hellmuth, Nils Hildebrandt (alle GSV Eintracht Baunatal), Lasse Hellemann, Max Hollstein, Jona Rietze (alle mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen), Daniel Lautenschläger (HSG Zwehren/Kassel), Aaron Seibel (HSG Ederbergland) - Trainer: Vicky Helms, Hinnerk Hrdina.

 

 

Ergebnisse

 

Vorrunde

Neusser HV - Bezirk Kassel-Waldeck                      12:17

Bezirk Kassel-Waldeck - Pick Szeged                      6:20

Bezirk Kassel-Waldeck - EHV Eindhoven   21:8

TSV Norf - Bezirk Kassel-Waldeck              7:22

Bezirk Kassel-Waldeck - Cronenberger                    26:7

 

Viertelfinale

Handballverband Bremen - Bezirk Kassel-Waldeck            11:18

 

Halbfinale

TSV Bayer Dormagen - Bezirk Kassel-Waldeck      14:10

 

Spiel um Platz 3

ART Düsseldorf - Bezirk Kassel-Waldeck   16:13

Weiterlesen ...

Am 28. und 29. Mai 2016 finden in der Kölner LANXESS Arena die VELUX EHF Final 4 statt. Vom Bezirk Kassel-Waldeck des Hessischen Handball Verbandes sind für die Partie KS Vive Tauron Kielce (Polen) gegen Paris Saint-Germain Handball (Frankreich) das Zetnehmergespann Erik Plettenberg und Karl-Klaus Thöne angesetzt. 
Die beiden Nordhessen sind bereits seit über 9 Jahren aktiv und starteten ihre Karriere in der Saison 2007/2008. In den bisher rund 170 Einsätzen für den Deutschen Handball Bund (DHB) waren bereits 14 internationale Spiele dabei. Die kommende Partie ist also kein Neuland für die erfahrenen Sekretäre.

Der Einsatzbereich von Erik Plettenberg und Karl-Klaus Thöne erstreckt sich in einem Umkreis von 200 bis 250 Kilometern um Kassel. Ob für die MT Melsungen, Lemgo, Wetzlar oder Eisenach - Plettenberg und Thöne haben schon viele Spiele im Laufe ihrer Karriere begleitet. In Zahlen ausgedrückt ist das Gespann bisher weit über 26.000 km durch die Republik gereist und hat gut 700 Stunden (29 Tage) reine Arbeitszeit investiert.

Der KS Vive Tauron Kielce spielt aktuell in der Superliga, der höchsten polnischen Liga. Der Verein wurde im Jahr 1965 gegründet und hat die Vereinsfarben gelb/weiß/blau. Das französische Team Paris Saint-Germain Handball wurde 1941 gegründet. Das bisher erfolgreichste Jahr erlebte der Verein im Jahr 2015, wo mit dem Pokalsieg und der französischen Meisterschaft der größte Doppelerfolg in der Vereinsgeschichte gelang.

Zu welchen weiteren Spielen Plettenberg und Thöne angesetzt sind, richtet sich nach den Halbfinalergebnissen.


Anwurfzeiten VELUX EHF FINAL4

Samstag 28 Mai 2016

Halbfinale 1 – Anwurf um 15.15 Uhr
Halbfinale 2 – Anwurf um 18.00 Uhr

Sonntag 29 Mai 2016

Spiel um Platz 3 – Anwurf um 15.15 Uhr
VELUX EHF Champions League Finale – Anwurf um 18.00 Uhr

Weiterlesen ...

Die Handballer des TSV Vellmar haben es geschafft. Vorzeitig wurden sowohl das Damen- als auch das Herrenteam Meister in der Handball Landesliga Nord. Zum ersten Mal in der 125jährigen Geschichte des TSV Vellmar gelang dem TSV damit das „Double“. In der kommenden Saison spielen die beiden Teams in der höchsten hessischen Spielklasse – der Handball Oberliga Hessen.

Aus diesem Anlass lud Bürgermeister und HHV-Bezirksvorsitzender Manfred Ludewig am vergangenen Samstag die Teams zum offiziellen Empfang ins Rathaus der Stadt Vellmar ein. „Ihr habt geschlossen gezeigt, dass Ihr eine Mannschaft seid“, so Ludewig in seiner Ansprache. Selten habe er einen Bruch im Spiel erlebt, was für einen guten Teamgeist spricht. Erfreut zeigte sich der Bürgermeister, dass der Verein beiden Mannschaften die Möglichkeit gibt, künftig in der höchsten hessischen Spielklasse mitzuspielen. Sowohl finanziell als auch personell ist dies eine Herausforderung.

TSV-Handballabteilungsleiter Martin Ziegener dankte in seinem Grußwort der Stadt Vellmar für die Einladung. „Diese Einladung ist ein Zeichen der Wertschätzung für das Sportgeschehen in unserer Stadt“, so Ziegener.  „Durch diesen sportlichen Erfolg hat sich Vellmar endgültig als Handballhochburg in Nordhessen etabliert“ so der Abteilungsleiter weiter. Er dankte der Stadt Vellmar sowie dem Landkreis Kassel für die kostenlose Bereitstellung der Sporthallen, was „in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr ist“.

Trainer Andreas Paul dankte „seinen Jungs und Mädels“ zum Abschluss für das entgegengebrachte Vertrauen. Er freute sich über die sehr positive Entwicklung seiner beiden Mannschaften. Künftig wird Paul aus zeitlichen Gründen nur die Herrenmannschaft trainieren. Neue Trainerin bei den Damen wird die rumänische Ex-Handball-Weltmeisterin Roxana Negovan.

Im Anschluss an den offiziellen Teil jubelten beide Teams den rund 100 Fans auf dem Rathausplatz vom Rathausbalkon aus zu.

Weiterlesen ...